Dominik Ruisinger | Consultant – Trainer – Autor. Fragen, Anregungen, Projekte? Einfach kontaktieren +49.173.3054857.

Autor | Studienautor

Autor von Fachstudien

Neben Buchprojekten und Fachbeiträgen war ich in den vergangenen Jahren in einige Fachstudien und Studienprojekte involviert. Meist handelt es sich dabei darum, das kommunikative Verhalten von Branchen oder Unternehmen in der digitalen Welt zu untersuchen und zu analysieren. Eine Auswahl.

Studie: „Stiftungen im Social Web“ (2017/2018)
Wie verhalten sich Stiftungen im Social Web? Welche Kanäle besetzen sie wie professionell? Und ist eine Strategie dabei erkennbar? Aktuell arbeite ich an einer Studie, die das Verhalten von insgesamt 200 Stiftungen im Social Web analysiert. Die Ergebnisse sollen im Frühjahr 2018 vorliegen.

 

Studie von Dominik Ruisinger

Studie: „Kaffee oder Tee. Muntermacher im digitalen Vergleich.“

Studie: „Kaffee oder Tee: Muntermacher im digitalen Vergleich“ (2013)
Im Jahre 2013 erstellte ich mit der Beraterin Nadja Amireh von WakeUp Communications sowie mit Unterstützung von Landau Media die Studie „Kaffee oder Tee: Muntermacher im digitalen Vergleich“. In dieser haben wir 81 deutschsprachige bzw. internationale Kaffee- und Teemarken mit deutschsprachiger Präsenz nach Präsenz, Professionalität und Art des Themensettings im Web und im Social Web analysiert. Dies erfolgte durch die Analyse der Corporate Websites, der Social Media Kanäle und des Social Media Contents. Deutlich wurde – so ein Ergebnis –, dass noch nicht viele Marken im Internet und speziell im Social Web angekommen sind. Viele befinden sich in einer Trial & Error“-Phase, die mehr dem erstmaligen Austesten denn der Strategie gewidmet ist.
Infos: Weitere Informationen zur Studie finden sich in diesem Blog-Beitrag. Der gesamte Studienband (6 MB) lässt sich Studie Kaffee oder Tee. Muntermacher im digitalen Vergleich.

 

Automobilzulieferer im Internet

Studie: „Liegen geblieben. Automobil-Zulieferer im Internet.“

Studie: Automobil-Zulieferer und ihre Webpräsenz (2007)
Ein professioneller Internet-Auftritt spielt heutzutage für jedes Unternehmen eine zentrale Rolle. Auch in der Automobilindustrie. Doch wie sieht es in der Zulieferer-Branche aus? Wie ernst wird das Thema von Verantwortlichen genommen? Welche Informationen werden bereitgestellt und welche kommunikativen Aktivitäten integriert? Das heißt, welche Bedeutung wird der Corporate Website beigemessen in einer Branche, die nicht so stark im Blickfeld der Öffentlichkeit steht? Im Frühjahr 2007 untersuchte ich gemeinsam mit Oliver Jorzik die Online-Präsenz von 100 Zulieferer-Unternehmen der Automobil-Industrie. Titel: „Liegen geblieben. Automobil-Zulieferer im Internet.“
Infos: Eine kompakte Version der Studie lässt sich Studie Automobilzulieferer 2007 herunterladen.

 

Reiseführer im Netz

Studie: „Reiseführer im Internet“

Studie: „Reiseführer online im Vergleich“ (2005)
Immer mehr Reisende informieren sich im Vorfeld im Internet über die Möglichkeiten im Zielgebiet. Doch was bieten Reisebuch-Verlage ihren Lesern im Netz? Mehr als nur ihre eigenen Bücher? Und was unterscheidet sie in ihrer Webpräsenz wiederum voneinander? Im Frühjahr 2005 untersuchte ich die Internet-Auftritte von mehreren Reiseführern auf ihre Nutz- und Mehrwerte.
Infos: Eine ausführliche Pressemitteilung zur Studie lässt sich Studie Automobilzulieferer 2007.